Selbstliebe – 7 konkrete Tipps

Jaja, ich weiß, jeder von uns hat das schon tausend Mal gehört: „Liebe dich selbst und du wirst glücklich.“, oder „Du musst dich selbst lieben, damit du andere lieben kannst.“

Vielleicht geht es dir wie mir es ging und du denkst: „Das ist mir alles schon klar, toller Satz, klingt gut und jetzt? Also wie genau geht Selbstliebe? Was muss ich spezielles tun?

Du willst dich selbst endlich lieben lernen?

Ich begleite dich in meinem Online Kurs in 28 Übungen auf dem Weg zur Selbstliebe.

Eines vorab:

Wenn du diese Zeilen hier liest, kannst du schon stolz auf dich sein, denn dann hast du dich bereits auf den Weg der Selbstliebe gemacht. Denn, du nimmst dir bewusst Zeit für dich und fokussierst deine Aufmerksamkeit in diesen Minuten mal nur auf dich selbst.

Dies sind meine 7 konkreten Tipps für mehr Selbstliebe:

  • Lerne dich selbst richtig kennen.

    Du kannst dich selbst nur dann lieben lernen, wenn du dich in all deinen Facetten kennst. Was sind deine Bedürfnisse? Welche Werte vertrittst du im Leben? Was sind deine verletzlichen Seiten? Was fühlst du und warum fühlst du so?

  • Versuche dich selbst zu verstehen.

    Versuche deine Wut, deine Traurigkeit, deine Verzweiflung, deine Hilflosigkeit –all deine unangenehmen Gefühle- im Kern zu verstehen. Nur so kannst du ein Verständnis für dich entwickeln und liebevoller mit dir umgehen, auch wenn du dich gerade nicht leiden kannst.

  • Selbstliebe bedeutet sein Selbst zu lieben. So wie du jetzt bist.

    Nicht, dich zu lieben, wie du in deiner Top-Form sein könntest und es bedeutet erst recht nicht, dich in jeder Situation geil finden zu müssen. Mache dir das immer wieder bewusst. Selbstliebe bedeutet, die Momente aushalten zu können, in denen du nicht stolz auf dich bist oder in denen du Fehler gemacht hast.

  • Selbstliebe ist, wenn du dir den Freiraum gibst, alle Gefühle die du fühlst, dasein zu lassen.

    Auch, wenn sie ganz unangenehm sind. Übe dir selbst gegenüber die beruhigende Stimme zu sein, die du in den Momenten bräuchtest. Sieh dich als deine eigene Mutter, die zu ihrem Kind spricht, wenn es traurig, frustriert oder wütend ist.

  • Sei für dich selbst da, indem du dir was Gutes tust, wenn es dir schlecht geht.

    Wenn du z.B. dein Ziel nicht erreicht hast, wenn du gerade aus einem Konflikt kommst, wenn du geschwächt bist – belohne dich dafür, dass du diese Gefühle gerade aushalten musst. Du bist es wert geliebt zu werden, auch wenn du Fehler machst oder deine Leistung nicht erbringen konntest. Aus welchem Grund auch immer.

  • Selbstliebe ist ein Prozess und braucht seine Zeit.

    Sei geduldig mit dir. Es wird immer wieder Rückschritte geben, das ist absolut normal. Lass dich davon nicht entmutigen- steh wieder auf und versuche es einfach erneut. Übe jeden Tag aufs Neue. Erwarte nicht zu viel von dir selbst. Sieh es als Lebensaufgabe, wozu du ein ganzes Leben Zeit hast.

  • Nimm dich selbst, also deine Bedürfnisse und Gefühle ernst und am Wichtigsten.

    Ja, es ist egoistisch, doch es ist gesunder Egoismus. Denn nur wenn es dir gut geht, du in dir ruhst und gestärkt bist, kannst du Verständnis für andere aufbringen, ihnen helfen oder Liebe schenken.

Wenn du Bock hast, richtig loszulegen um dich selbst besser zu verstehen und zu akzeptieren, empfehle ich dir von Herzen meinen Kurs „Love Yourself – Lerne dich selbst zu lieben“.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.